Von Online zu Print

Wie die Fitnesskette Bodystreet mit Inhalten gleich doppelt punktet

Es begann mit Online-Inhalten zur Neukunden-Akquise. Später entstand daraus das Magazin „Effects“, das sich vor allem an Bestandskunden richtet – und bei diesen grandios ankommt.

Die Zusammenarbeit der EMS-Fitnessstudio-Kette Bodystreet und Station 19 begann mit der Erstellung eines Online-Contentpools. Auf dessen Inhalte (zeitlose Ratgeber-Stücke ebenso wie aktuelle News-Artikel) können die Betreiber der über 240 Bodystreet-Studios in Deutschland zugreifen. Sie lassen sich über Social-Media-Kanäle ausspielen oder als Sponsored Posts bewerben. Das Ziel: vor allem neue Interessenten für sich gewinnen. Doch bald wurde klar: Aus den Inhalten lässt sich noch mehr machen. Station 19 konzeptionierte und produzierte das Kundenmagazin „Effects“.

contentpool

Die Aufgabe:

Wie macht man aus schon bestehenden Online-Inhalten ein ansprechendes Print-Magazin? Die Inhalte des Contentpools – Artikel, News und Galerien – richten sich vor allem an zwei Zielgruppen: einerseits User, die noch keinerlei Berührung mit EMS (Elektromuskelstimulation) hatten, diese sollen aufgeklärt werden. Heißt: Ihnen werden mögliche Sorgen bezüglich des „Trainings mit dem Strom“ genommen. Andererseits soll gezielt ein älteres, weibliches Publikum angesprochen werden, da dieses aus Erfahrung besonders offen für EMS-Training ist. Während online die Inhalte aber eher allgemeiner sind (aktuelle sowie zeitlose Lifestyle- und Gesundheitsthemen, die unaufdringlich den Bogen zu EMS und Bodystreet schlagen) und auf das Image des Fitnessanbieters einzahlen (neue Studien zur Wirksamkeit, Auszeichnungen etc.), sollen sich im Print-Magazin vor allem Bestandskunden verstanden fühlen.

Authentische Inhalte stehen für uns im Mittelpunkt

Dafür bedarf es eines ausführlichen Feedbacks des Kunden: Welche Wünsche und Zweifel haben die Bodystreet-Mitglieder? Mit welchen Themen wenden sie sich an ihren Trainer und an die Studio-Betreiber? Auf dieser Basis begannen wir die Themenrecherche und konzeptionierten das Heft: Bestehende Artikel aus dem Contentpool wurden überarbeitet und aktualisiert, neue Texte wurden geschrieben. Gleichzeitig sollten die Themen dem Heft einen roten Faden geben und logisch aufeinander aufbauen. In „Und es hat Klick gemacht“ verraten Bodystreet-Mitglieder, was sie immer wieder zum Training motiviert und in „Nebenwirkungen? Ja, bitte!“ erklären wir, welche positiven Effekte das EMS-Training noch mit sich bringt – außer dem offensichtlichen Muskelaufbau und Gewichtsverlust.

Das Ergebnis: ein vierteljährlich erscheinendes Magazin

Die erste Ausgabe von „Effects“ wurde von den Mitgliedern der über 240 Bodystreet-Studios so gut angenommen, dass wir bereits kurze Zeit später mit der Planung für die nächste Ausgabe begannen. Das zweite Heft, das zum 15. Juli 2019 in die Studios kam, besteht ausschließlich aus exklusiven, neu erstellten Artikeln, die sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Bodystreet-Kunden orientieren. Während viele Hochglanz-Kundenmagazine zwar umfangreiche Reportagen liefern, dabei aber bisweilen an der Lebensrealität des Lesers vorbeischreiben, taucht „Effects“ direkt in diese ein.

Station 19 übernimmt die komplette Konzeption, Redaktion, das Layout sowie die Fotoproduktion von „Effects“ und liefert ein druckfertiges Produkt. Das Magazin erscheint vierteljährlich. Für einen mehrfachen Nutzen der Inhalte ist auch weiterhin gesorgt: Die für das Print-Heft erstellten Artikel stehen den Studio-Betreibern im Online-Contentpool in abgewandelter Form auch zum Streuen auf diversen Social-Media-Kanälen zur Verfügung.

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich an:

Sina Struve

Content Marketing Manager

Die Zusammenarbeit mit Bodystreet zeigt, dass Zweitverwertung nicht unglamourös sein muss. Durch die Veredelung und Ergänzung von Online-Artikeln lässt sich ein ansprechendes Kundenmagazin gestalten, das sich flexibel neuen Anforderungen anpasst.

E-Mail:

struve@station19.de