Magazin-Entwicklung

Service heißt Verstehen

Ein Medienhaus sucht einen erfahrenen Partner bei der Entwicklung eines Servicemagazin-Dummys zum Thema Versicherungen. Unsere Aufgabe: das Akquise-Tool mit erfahrenen Blattmachern, Redaktion, Layout und Marketing konzeptionieren und umsetzen.

Komplexe Sachverhalte allgemein verständlich erklären – das ist eine der Kernaufgaben des Journalisten. Und die erfüllen wir unter anderem mit unserer Nachrichtenagentur teleschau seit vielen Jahrzehnten verlässlich. Nach einer gelungenen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen trat deshalb die WunderRaum AG mit einem ebenso spannenden wie fordernden Thema an uns heran: Es sollte ein Versicherungsmagazin mit klarem Service-Charakter entstehen.

Die Aufgabe:

Der Versicherungsvertreter ist zu Besuch, und Sie verstehen nur Bahnhof? Für die meisten Menschen ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Versicherung eine lästige Angelegenheit. Und eine komplizierte noch dazu. Das bei Station 19 in Auftrag gegebene Magazin mit dem Arbeitstitel „VersicherungsUmschau“ sollte klar, leicht verständlich und durchaus auch unterhaltsam die Leserinnen und Leser durch ein auf den ersten Blick komplexes Themenfeld führen. Es galt, Themengebiete und Rubriken zu definieren, erste Reportagen zu fertigen und diese in einem intelligenten, passenden Layout zu präsentieren.

Die größte Herausforderung bei der Umsetzung:

Redakteure in unserem Haus sind es gewohnt, sich immer wieder in neue Fachgebiete einzuarbeiten. Themen wie Versicherungs- und Finanzprodukte setzen dabei nicht nur eine besondere Akribie voraus, sondern vor allem die Fähigkeit, Komplexes in Leichtverständliches zu übersetzen. Es galt, die richtigen Fragen zu stellen, um lohnende Antworten zu erhalten.

Unser Weg:

In enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb und Fachleuten aus der Versicherungsbranche entwickelten wir eine Zeitschrift, die sich als Servicemagazin versteht. Versicherungsnehmer sollten in die Lage versetzt werden, auf Augenhöhe aufzutreten. Der Kernsatz: „Wir wollen, dass Sie Ihre Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler verstehen. Und dass Sie selbst verstanden werden.

Das Ergebnis:

Wer hilft bei einem Einbruch bei der Schadensregulierung? Wer haftet, wenn das fünfjährige Kind des Nachbarn mit dem Fahrrad gegen mein Auto fährt? Welche Rückenbehandlungen werden bezahlt, welche nicht? Fragen wie diese wurden in unserem umfangreichen Magazin-Dummy, das vor allem zu Akquise-Zwecken dienen sollte, gestellt und beantwortet.

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich an:

Kai-Oliver Derks

GF, CED (Chief Editorial Director)

Man kennt die heiteren Wörterbücher. In unserem Fall hieß es „Versicherung – Deutsch / Deutsch – Versicherung“. Das war eine spannende Aufgabe, bei der wir übrigens auch selbst eine Menge für unsere private Versorgungslage gelernt haben.

E-Mail:

derks@station19.de